WELTMEISTERLICHER BESUCH

Die deutschen Rennrodel-Doppelsitzer Toni Eggert und Sascha Benecken statteten uns einen Besuch ab. Vergangene Saison holten sich die Wintersport-Athleten nicht nur den Gesamtweltcup-Sieg, sondern auch den Weltmeistertitel. Auf der Rodelbahn immer mit dabei: Die SEIZ-Sporthandschuhe, die wir speziell für die Profis anfertigen.

Um unsere Zusammenarbeit und Partnerschaft weiter zu vertiefen, kamen die Weltmeister nach Metzingen-Glems. Natürlich auch, um einen ersten Blick auf die neuen Modelle für die kommende Saison zu werfen. „Der sitzt optimal – ein ausgefeilter Handschuh“, lautete das Urteil von Sascha Benecken, während er die feinen Handschuhe aus Leder und Funktionsmaterial anprobierte. Sofort stützten die Vollblut-Sportler ihre Hände auf den Tisch und simulierten die typischen Paddelschläge, um sich auf dem Eis auf Geschwindigkeit zu bringen. Ihre Sporthandschuhe mit den Spikes an den Fingerspitzen verglichen die Weltmeister mit guten Reifen bei einem Rennwagen, deren Grip am Start entscheidend ist. Die Handschuhe müssen wie eine zweite Haut sitzen und sind ein maßgeblicher Erfolgsfaktor. „Damit eine schnelle Startzeit möglich ist, kommt es auf die Kraftübertragung der Fingerspitzen an“, weiß Geschäftsführer Rainer Seiz. Mit Expertise, einer Portion Begeisterung und einem hohen Anspruch daran, verbesserte Produkte zu liefern, nimmt sich der Unternehmer den Anforderungen der Leistungssportler an.

„Eure neuen Mützen können wir euch auch schon zeigen“, überraschte SEIZ-Mitarbeiter Rainer Binder die Athleten. Zahlreiche Nationalteams verschiedener Wintersportarten rüsten wir neben Handschuhen auch mit Kopfbedeckungen aus. Zusätzlich gehören Wärmehandschuhe zur Ausstattung. „Ich bin eine Frostbeule“, sagte der Wintersportprofi Toni Eggert, „der beheizbare Winterhandschuh Rex ◦C hilft mir, nicht krank zu werden.“ An einem Rennwochenende verbringen die Leistungssportler bei eisigen Temperaturen viele Stunden an der Bahn. Jetzt im Sommer halten sich die Leistungssportler aus Suhl und Ilsenburg im Hartz durch Laufen, Rad fahren und Klettern fit. Was wenige wissen: Auch um den Schlittenbau kümmern sich die Sportler selbst. So tüftelt das Rennrodel-Team momentan an seinem Schlitten, der ihnen in Kombination mit den Handschuhen auch in der kommenden Saison zum Sieg verhelfen soll. 

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.