FILMDREH: EIN TAG VOLLER ACTION

Ein Film, der die Vorteile der Einsatzhandschuhe herausstellt und zudem nützliche Hinweise liefert; so die Idee zum Filmprojekt. Hinter den Kulissen des nur eintägigen Filmdrehs ist Zusammenhalt und Einsatzbereitschaft gefragt, um die actionreichen Szenen wie geplant in den Kasten zu bekommen. Von unerwarteten Ereignissen lässt sich das Team nicht beirren und nutzt sie stattdessen zu ihrem Vorteil.

Ein Brandcontainer in Action
Es ist ein kühler Samstagmorgen im April, als sich das Filmteam, die Feuerwehrleute und die Verantwortlichen von SEIZ auf dem Gelände der Feuerwehr Reutlingen einfinden. Alle wissen was zu tun ist, denn der Filmdreh wurde akribisch geplant. Dennoch wartet eine Überraschung auf die 25-köpfige Gruppe. Vor dem Brandcontainer auf der hinteren Hofseite stehen Atemschutzgeräteträger, die im Rahmen der Brandausbildung ein Flashover- und Backdraft-Training durchführen. Der Drehplan wird kurzerhand über den Haufen geworfen. „Das müssen wir filmen!“, so die einstimmige Meinung. Das umfangreiche Filmequipment wird rasch aufgebaut – der Brandcontainer wird zum Filmset. Was alle noch nicht wissen: Im fertigen Film wird diese dramatische Szene lediglich zwei Sekunden betragen und dennoch von großem Wert für das Endergebnis sein.

Brandeinsatz
Wolken ziehen auf. Wieder ist Spontanität gefragt. Anstelle der geplanten Aufnahmen auf der Wache, fährt das Team nun zur Brandübungsanlage, um noch vor dem angekündigten Regen und bei guten Lichtverhältnissen mehrere Einsätze nachzustellen. Das Brandübungshaus wird mit Rauch eingequalmt. Es soll ein Fenstereinstieg im ersten Stockwerk eines brennenden Gebäudes sowie eine Türöffnung gezeigt werden. Der Einsatztrupp ist routiniert und eingespielt, jeder Handgriff sitzt. Nach zwei Durchgängen ist die Szene im Kasten. Da jedoch nur Rauch und keine Flammen zu sehen waren, greift das Team in die Trickkiste. Im alten Brandcontainer der Anlage werden bereits Paletten gestapelt. Wer das Feuer legen und wer es anschließend löschen darf, ist entschieden. Die Nahaufnahme vom Einsatzhandschuh SEIZ Fire-Fighter Premium vor dem lodernden Feuer wird später als Übergang zu einer aufwändigen Handschuhanimation dienen.

Verkehrsunfall mit Personenrettung
Die Vorbereitungen für die Rettungsszene sind in vollem Gange. Um einen Verkehrsunfall mit Personenrettung darzustellen, muss zunächst ein PKW in Position gebracht werden. Währenddessen macht sich der Rettungsdienst ans Werk und schminkt einer Statistin täuschend echte Verletzungen an Kopf und Hand. Pünktlich zum Drehstart setzt Regen ein und sorgt für die nötige Dramatik. Es ist der große Moment des TH-Handschuhs SEIZ Hornet, mit dem die hydraulische Rettungsschere bedient, der Kopf der Verletzten stabilisiert und die Rettungsliege beim Abtransport getragen wird.

Am Ende steht der Anfang
Zurück auf der Feuerwache ist ein weiteres Mal voller Einsatz gefragt. Der Alarm ertönt, die Feuerwehr-Protagonisten werden zum Einsatz gerufen. Um schnell zu den Spinden und somit zu den Einsatzfahrzeugen zu gelangen, nutzen die Feuerwehrmänner und -frauen die Rutschstangen. Der Einsatztrupp besetzt die Fahrzeuge und fährt los. Noch einmal wechselt die Crew den Drehort. Die richtige Pflege von Einsatzhandschuhen wird im Waschraum der Feuerwehr demonstriert. Erleichterung. Das straffe Programm konnte an einem Tag bewältigt werden. Ohne das Engagement eines jeden Einzelnen wäre dies nicht möglich gewesen. Professionalität, Teamarbeit und Ausdauer zahlen sich aus und führen zu einem Film, der sich sehen lassen kann.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Passende Artikel